Worauf kommt´s an – die Challenge

Die 30 Tage Bauchfett-Weg-Challenge ist gestartet!

In diesem Beitrag möchte ich für dich die wichtigsten Punkte der Bauchfett-Weg-Challenge zusammen fassen, damit du mit sicherer Leichtigkeit durch deinen Challenge-Alltag gehst.

Nur durch Bauchmuskelübungen kommt man nicht zu einem flachen Bauch. Die richtige Ernährung, in Kombination mit Kraft – und Ausdauersport ist die Voraussetzung dafür, auch Bauchfett zu verlieren. Wenn ihr in den 30 Tagen genau darauf achtet, werdet ihr garantiert tolle Ergebnisse erzielen, d.h. Bauchfett verlieren und den gesamten Körper straffen.

Ernährung

Mit PURKOST bist du immer auf der sicheren Seite, ohne auf etwas verzichten zu müssen.

Du sollst niemals hungern, sondern dich richtig satt essen. Wichtig ist, gut auf deinen Körper zu hören und mit essen aufzuhören, wenn er dir signalisiert, dass er satt ist – auch wenn noch etwas am Teller liegt.
In diesem Fall lieber eine kleine Portion essen und gegebenenfalls nachnehmen.

Eiweiß – der Stoff aus dem die Muskeln gemacht werden

Proteine (Eiweiße) setzen sich aus 20 verschiedenen Aminosäuren zusammen, welche sozusagen die Bausteine der Proteine sind.

Von den 20 proteinogenen (=“Protein erzeugenden) Aminosäuren sind 8 für den menschlichen Körper essenziell, das heißt wir müssen sie mit der Nahrung aufnehmen. Die anderen 12 (nicht-essenziellen) Aminosäuren kann der Körper selbst herstellen.

Welche sind nun die besten pflanzlichen Eiweißlieferanten?

Pflanzliche Lebensmittel mit einem hohen Gesamtproteingehalt

Gemessen am Gesamtproteingehalt stehen die folgenden pflanzlichen Lebensmittel an erster Stelle:

  • Hülsenfrüchte wie z.B. Erbsen, Linsen, Bohnen, Lupinen, Erdnüsse sowie Erzeugnisse aus Sojabohnen wie z.B. Tofu oder Tempeh, wobei Purkost Lebensmittel bevorzugt, die generell so wenig wie möglich industriell verarbeitet wurden
  • Nüsse
  • Mandeln
  • Getreide, vor allem Reis, Mais, Hafer, Roggen, Dinkel, Gerste und Hirse
  • Vollkorn-Getreideprodukte aus den oben genannten Getreidesorten wie z.B. Haferflocken, Reisflocken, Brot, Nudeln
  • Pseudogetreide wie Quinoa, Amaranth, Buchweizen oder Hanf
  • Sprossen
  • Samen
  • grünes Gemüse sowie Wildkräuter

 

Mit dieser Art der Ernährung aus unterschiedlichsten pflanzlichen Bestandteilen erhältst du genügend Proteine für den Muskelaufbau sowie die Förderung des Fettabbaus.

Du kombinierst ganz automatisch eiweißreiche Lebensmittel, indem du zum Beispiel ein Chili con … aus Mais, Bohnen & Tofu oder Grünkern,… zauberst, Hummus oder Cashewmus aufs Vollkorn- oder Rohkostbrot streichst oder deine Pasta mit Linsenbolognese servierst.

 

ABNEHM-TIPP:
Wichtig ist, dass dem Körper täglich insgesamt weniger Energie zugeführt wird als er am Tag an Energie verbraucht.

 

Hier habe ich auch ein kurzes Ernährungs-Video für dich:

Sport & Bewegung

Während das Muskelaufbauprogramm den Körper formt, helfen das Ausdauertraining wie die verminderte oder gleiche Kalorienaufnahme, dass Verbrennen des überschüssigen Körperfettes und greifen gezielt die Problemregionen samt Bauchfett an.

Mit dem Ausdauertraining kurbelst du den Stoffwechsel an und steigerst in Kombination mit dem Krafttraining den Grundumsatz deines Körpers.

Was bedeutet das?

Was ist der Grundumsatz?

Unter dem Grundumsatz versteht man die tägliche Energiemenge, die der Körper in einem wohl temperierten Raum, in völliger Ruhe und bei leerem Magen zur Aufrechterhaltung seiner Lebensfunktionen benötigt.

Je mehr Muskelmasse du aufbaust, desto schneller kann das gespeicherte Fett abgebaut werden, weil die Fettverbrennung mit zunehmender Muskelmasse und zunehmendem Training der Muskulatur rapide ansteigt.

Grund dafür ist nicht der erhöhte Kalorienverbrauch während des Trainings, wie vielleicht anzunehmen ist, nein, vielmehr die Tatsache, dass du durch die Steigerung deines persönlichen Grundumsatzes durch Ausdauer-, Krafttraining und richtiger Ernährung, ihn vervielfachen kannst und damit gewissermaßen im Schlaf abnimmst.

 

Hier ist mein Ausdauertrainings-Video für dich:

Für welche Sportart sollst du dich entscheiden?

Im Allgemeinen geht es nicht darum, welchen Sport du machst, wichtig ist, dass du Sport machst.

Ob du nun Laufen, Radfahren, Tanzen, Schwimmen,…  zu deiner Ausdauersportart zählst oder dir eine Mischung aus allem zusagt, ist im Prinzip zweitrangig.

Die Hauptsache ist, dass du dich bewegst!

Während der Challenge empfehle ich zwei bis dreimal die Woche ein Ausdauertraining zu absolvieren und fast täglich irgendeine Art von Krafttraining einzubauen.

Unter Krafttraining verstehe ich unterschiedliche Übungen, die du unterstützend mit deinem eigenen Körpergewicht oder auch mit extra Gewichten wie Hanteln, Hafermilchpäckchen 😉 oder ähnlichem, durchführst.
Dazu zählen Bauch – Beine – Po – Workouts, genauso wie Rückentrainings – also klassische Sit-Ups, Liegestütze, Kniebeugen, Plank-Übungen,…

Das Ziel soll die Steigerung des Grundumsatztes sein, welches nur durch regelmäßiges (am besten tägliches) Training erreicht werden kann.

Dabei ist es besser ein sehr intensives 10 – 15 Minuten Workout, als ein lasches einstündiges Training zu absolvieren.

Beim Training kommt es nicht (nur) auf die Zeit an, sondern vor allem auf die Intensität!

 

Hier mein einfaches Bauchtraining – mehr braucht´s nicht:

 

Weitere Workouts für Po, Beine & Rücken könnt ihr euch auf meinem Youtube-Kanal ansehen.

 

Tipp am Rande:

Versuche so viel (neue) Bewegung in deinen Alltag einzubauen, wie nur möglich, und das täglich – so veränderst du deine Gewohnheiten nachhaltig.
Zum Beispiel Treppe statt Lift, die Kellertreppe immer extra zwei Mal laufen, Treppe immer mit hochgezogenen Knien im Laufschritt, kurzes Armtraining auf der Treppe, Das Auto nicht am nächsten Parkplatz parken sondern an einem weiter entfernten,… – JEDER EXTRA-SCHRITT ZÄHLT!

 

Hier zeige ich dir meine persönlichen Beispiele, wie das Training im Alltag zusätzlich aussehen kann:

 

Nun kann deiner persönlichen Bauchfett-Weg-Challenge doch nichts mehr im Wege stehen – oder?!

Mit ein bißchen Mut und Willen zum Beginnen kannst du auf recht einfache Art und Weise deinem Körper und deiner Gesundheit viel Gutes tun und vielleicht sogar neue Gewohnheiten dazu gewinnen, die dich das ganze Jahr über begleiten.

Also: trau dich!

 

Ich wünsche dir viel Spaß & Motivation für unsere gemeinsame Aufgabe:
Das Fett muss weg!

 

Deine Moana

 

P.S.
Zu beachten:

Achtet gezielt auf die richtige Ausführung der Übungen und darauf euren Rücken nicht zu belasten.
Die Übungen sind bei korrekter Ausführung sehr „Rückenfreundlich“.
Bei Schmerzen bitte das Training abbrechen!
Jeder muss selbst gut auf seinen Körper hören und die Wiederholungsanzahl bzw. Teile der unterschiedlichen Übungen an seine persönliche Fitness anpassen.
Teilt euch die Übungen gegebenenfalls auf den ganzen Tag auf und zieht das Programm nicht in einem durch. Ihr kennt euren Körper am besten, also hört auf ihn und geht nur soweit wie ihr euch noch wohlfühlt!

 

 

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field