Weihnachtliche Tsampa-Kugeln ohne Backen

Heute haben wir den 1. Dezember und vor zwei Tagen hat die Adventszeit begonnen.

In riesen Schritten vergeht die Zeit und Weihnachten, der Heilige Abend steht vor der Tür.

Wie hast du dann im Rückblick diese besondere Zeit des Jahres verbracht?

Voller Stress und Hektik Besorgungen gemacht, Kekse backen erledigt, Basteleien und Dekorationen abgearbeitet, Geschenke vorbereitet und verpackt?

Oder hast du dich auch mal gehen und diese Zeit nicht einfach an dir vorüber ziehen lassen?

Es dir mit einer Tasse Tee gemütlich gemacht?

Mit einem lieben Menschen ruhige besinnliche Stunden verbracht oder dir ein Buch zur Hand genommen um darin zu versinken?

Wenn du einen besonderen Anreiz benötigst, dich endlich einmal gemütlich hinzusetzten und schöne, sehr persönliche, interessante und berührende Geschichten zu erfahren, schau mal in diesen Adventskalender hinein

Adventskalender der besonderen Art

Ich selbst bin am 4. Dezember mit einem Gastbeitrag dabei.

Ich erzähle eine sehr persönliche Geschichte aus meinem Leben mit meinen Kindern.

Ich freue mich, wenn du dabei bist und dich von mir berühren lässt.

Weihnachtliche Tsampa-Kugeln ohne Backen

Tsampa ist das traditionelle tibetische Grundnahrungsmittel und wird unter anderem Namen in zahlreichen anderen Ländern verwendet.

Woraus besteht Tsampa?

Tsampa (tibetisch) ist geröstete und zu feinem Mehl verarbeitete GERSTE.

Es gibt unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten von Tsampa. Den persönlichen, kreativen Zubereitungsarten von Tsampa sind keine Grenzen gesetzt.

Die einen genießen den vollen Geschmack des relativ trockenen Tsampa, andere mögen Tsampa nur mit viel Milch, während wieder andere Tsampa am liebsten mit Tee oder Milch zu einem Bällchen kneten und dieses in eine würzige Sauce getunkt mit Gemüse zusammen essen.

Bei jeder Zubereitungsart bringt ein wenig Butter oder Öl den typischen Geschmack zur vollen Geltung. Tsampa ist kein Mehl in herkömmlichem Sinn (auch wenn es so aussieht). Da die Körner bereits geröstet wurden, kann Tsampa ohne weiteres ungekocht gegessen werden.

Tsampa kann genauso gut gekocht werden (z.B. eine Art Polenta oder Suppe). Die Zubereitungsdauer ist kurz, weil Tsampa aus gerösteter Gerste gemacht wurde und damit nicht mehr roh ist.

Eigene Rezepturen macht aus Tsampa ein äußerst vielseitiges Nahrungsmittel, das man zum Frühstück, mittags, am Abend aber auch zwischendurch genießen kann.

Tsampa eignet sich auch hervorragend als Babynahrung – vollwertig, sehr gut verträglich mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen.

Meine Kinder haben Tsampa mit Pflanzenmilch und Bananen vermischt geliebt – und tun es noch immer.

Nun aber zum Rezept der weihnachtlichen Tsampa-Kugeln

 

Du benötigst:

250g Tsampa (1 Pkg.)

25 bis 30 (frische) Datteln (je nach süßem Bedürfnis)

3 große EL rohes Kakaopulver

½ TL Zimt

½ TL Keksgewürz (z.B. von Sonnentor)

2 gr. EL Kokosöl

3 EL Mandelmus

Wasser

etwas zum Wälzen der Kugeln z.B. gepoppten Amarant, Kokosflocken…

 

Zubereitung:

Mixe alle Zutaten (ACHTUNG: nicht zu viel Wasser verwenden) bis auf das Tsampa zu einer feinen „Milch“ und vermische diese Milch danach mit dem Tsampa.

Gieße so viel Wasser nach, bis durch Rühren eine feuchte krümelige Masse entsteht.

Stelle die Masse für eine Stunde in den Kühlschrank und lasse sie somit noch ein bisschen „anziehen“.

Nach dieser Zeit stichst du mit einem TL kleine Happen aus der Masse und formst Kugeln damit.

Wälze die Kugeln in gepopptem Amarant, Kokosflocken, Kakaopulver oder was immer dir zum darin Wälzen einfällt 😉

 

Schon hast du eine einfache ungebackene Weihnachtsnascherei für deine Lieben.

Ich wünsche dir eine wunderschöne und besinnliche Advents- & Weihnachtszeit!

Alles Liebe, Moana

Leave A Response

*

* Denotes Required Field