Säure-Basen-Tabelle

Säure-Basen-Tabelle nach PURKOST

Der Säure-Basen-Haushalt beschreibt alle Mechanismen, die das Verhältnis zwischen Säuren und Basen im menschlichen Organismus regulieren.

Das gesunde Verhältnis beträgt 2:8, d.h. für zwei Säuren werden immer acht Basen benötigt.

Das Säure-Basen-Verhältnis hat mit dem PH-Wert einen eigenen Messwert.
Für jedes Organ und jede Körperflüssigkeit ist ein optimaler PH-Wert vorgesehen. Nur wenn dieser PH-Wert eingehalten wird, kann jedes Organ oder die jeweilige Körperflüssigkeit optimal arbeiten.

Gerät das Verhältnis zwischen Säuren und Basen aus dem Gleichgewicht, ändert sich der PH-Wert.
Kurzzeitige und geringfügige Schwankungen kann der Körper für kurze Zeit ausgleichen.

Verschiebt sich das Säure-Basen-Verhältnis aber massiv und dauerhaft (wie es bei einer modernen, durchschnittlichen Ernährungs- und Lebensweise der Fall ist), ist der Organismus mit der Regulation dermaßen überfordert, dass eine Übersäuerung entsteht.

Um eine Übersäuerung auszugleichen und einer weiteren Übersäuerung entgegen zu wirken, sollte die Ernährung aus 80% basischen Lebensmitteln und 20% aus guten Säurebildnern bestehen.

 

BASICH – 80%:

  1. Jedes sonnengereifte Obst
  2. Alle Gemüsearten
  3. Alle essbaren Pilze
  4. Alle Blattsalate
  5. Alle Kräuter
  6. Alle Gewürze
  7. Alle Sprossen & Keimlinge
  8. Erdmandeln, Mandeln, Mandelmus
  9. Maroni (Esskastanien)
  10. Lupinienmehl
  11. Konjac-Nudeln
  12. Kräutertees

 

Gute Säurebildner – 20%:

  • Bio-Getreide in kleinen Mengen (z.B. Dinkel, Roggen, Gerste, Emmer,… – am besten als Keimbrot oder in Sprossenform)
  • Hirse
  • Mais (z.b. als Polenta)
  • Pseudogetreide wie Buchweizen, Quinoa, Amaranth
  • Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Linsen, getrocknete Bohnen
  • Nüsse (außer sie wurden eingeweicht)
  • Ölsaaten (Kürbiskerne, Leinsaat, Sesam, Hanf, Sonnenblumenkerne, Mohn,… – außer man lässt die Satten keimen, dann werden sie je nach Keimdauer basisch)
  • Rohes Kakaopulver sowie damit selbstgemachte Schokolade
  • Bio-Tofu und hochwertig fermentierte Bio-Sojaprodukte wie Miso oder Tempeh
  • Grüntee (richtig zubereitet)

 

Schlechte Säurebildner:

  • Fertigprodukte aller Art
  • Milchprodukte
  • Tierisches Eiweiß wie Fleisch, Fisch, Wurst
  • Weißmehl und Weißmehlprodukte (Back- und Teigwaren wie Kuchen, Gebäck, Nudeln, Frühstückscerialien,…)
  • Industriezucker, Süßstoffe, Süßigkeiten aller Art, aber auch Dicksäfte und Honig sowie sämtliche Produkte, die Zucker enthalten
  • Essig (Weinessig, Balsamico – außer naturtrüber Apfelessig)
  • Vegane und vegetarische Fertigprodukte wie Saitan, Tofuwürste, Aufschnitt,…
  • Ketchup, Senf (außer selbst gemacht aus hochwertigen Zutaten)
  • Getrocketes Sojagranulat
  • Speiseeis
  • Alkohol
  • Softdrinks, Limonaden, Fruchtsäfte aus Konzentrat, gezuckerte Milchshakes,…
  • Kaffee und koffeinfreier Kaffee
  • Mineralwasser und alle kohlensäurehaltigen Getränke
  • Schwarztee, Früchtetee, Eistee, aromatisierte Tees

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field