Purkost - der natürliche Lifestyle

"Deine Nahrungsmittel seien deine Heilmittel."

Hippokrates

    Purkost...

    • ist pflanzlich
    • ist frisch zubereitet
    • ist zuckerfrei
    • ist frei von Auszugsmehlen
    • ist frei von künstlichen Zusätzen wie Konservierungsstoffen, Farb- & Aromastoffen, Geschmacksverstärkern, Säuerungsmitteln, ect.
    • ist hauptsächlich biologisch, um Pestizide, Herbizide und Fungizide weitestgehend zu vermeiden
    • beinhaltet einen hohen Rohkostanteil
    • vermeidet (stark) verarbeitete Lebensmittel
    • verzichtet auf gentechnisch veränderte Zutaten
    • ist am besten selbstgemacht

    Purkost ist keine Diät
    sondern ein natürlicher & gesunder Lifestyle!

    Ziele von Purkost

    • Gesundheit & Wohlbefinden
    • Energie und ein klarer wacher Geist
    • Kräftige Haare und strahlende Haut
    • Ein schlanker, gesunder und straffer Körper

    Purkost ist kein starres Ernährungskonzept sondern ein naturbelassener Lebensstil.
    Mit Purkost lassen sich alle Geschmäcker, sowie kulturelle und ethische Hintergründe vereinen.
    Selbst bei physiologischen Beschränkungen wie Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten lässt sich Purkost wunderbar anwenden.
    Mit Purkost isst jeder so, wie es für ihn passt, es gilt nur, sieben Grundregeln zu beachten.

     

    Die 7 Grundregeln

    • Iss frische, naturbelassene und möglichst unverarbeitete Lebensmittel
    • Stell so viel wie möglich selbst her, wie z.B. Vollkornbrot, Eis, Aufstriche..., dann weißt du auch, was drinnen ist
    • Tausche minderwertige gegen hochwertige Lebensmittel ein: Weizen gegen Quinoa & Hirse, Zucker gegen reife Früchte, Datteln oder Xylit
    • Iss basenüberschüssig – im besten Falle 80% basisch – 20% gute Säuren
    • Integriere so viel Rohkost wie möglich in deinen Speiseplan
    • Trinke mind. 2-3 Liter gutes Wasser täglich
    • Halte dich an 0/8/16

    Die Bedeutung von 0/8/16 oder intermittierendem Fasten

    Ständig Nahrung zuzuführen macht uns krank.
    Klassisches Fasten von mehreren Tagen ist eine wahre Wohltat für unseren Körper. Leider ist es oft schwierig, sich vor allem im Alltag der Nahrung vollständig zu entziehen.

    Fasten bedeutet NICHTS zu essen, damit den Körper zu heilen, den Geist zu klären und die überflüssigen Kilos schmelzen zu lassen.
    Normalerweise wird Fasten mehrere Tage durchgeführt.

    Mit dem 0/8/16 Prinzip oder intermittierendem Fasten lässt sich Fasten einfach und mühelos in den Alltag integrieren ohne jemals das Gefühl zu haben auf etwas verzichten zu müssen.

    Deshalb lebe ich nach dem Prinzip 0/8/16 – das bedeutet:

    Während 8 Stunden des Tages wird gegessen (was nicht bedeutet, 8 Stunden durch zu essen), in den restlichen 16 Stunden wird gefastet.

    Bin ich ein Frühstücksmensch, esse ich während der Zeit von z.B. 7 - 15 Uhr und lasse dafür das Abendessen ausfallen.
    Oder ich bin ein Frühstücksmuffel, dann mache ich es umgekehrt und esse während der Zeit von 12 – 20 Uhr und lasse damit das Frühstück wegfallen.
    Für andere passt der Mittelweg und sie essen in der Zeit von z.B. 10 – 18 Uhr.

    Egal wann die erste Mahlzeit des Tages eingenommen wird, nach spätestens acht Stunden wird nichts mehr gegessen und die Fastenperiode von 16 Stunden beginnt.

    Schon alleine die 16 Stunden pro Tag ohne Nahrungsaufnahme erzielen erstaunliche Effekte.

    Der Körper bekommt jeden Tag die Gelegenheit:

    • vermehrt Gifte auszuleiten
    • Stoffwechselabfallprodukte vollständig auszuscheiden
    • Entzündungen vermehrt zu bekämpfen
    • oxidative Schäden zu reparieren
    • zelluläre Stressresistenz zu erhöhen
    • defekte Zellen und krankes Gewebe zu reparieren
    • Blutzucker zu regulieren
    • Bluthochdruck zu senken
    • den Cholesterinspiegel günstig zu beeinflussen
    • überschüssiges Fett in Energie umzuwandeln und somit langsam aber sicher das Bauchfett zu reduzieren und ganzheitlich Gewicht abzubauen
    • langsamer zu altern

    Möchte man diesen gesundenden Prozess intensivieren, kann man den Zeitraum der Nahrungsaufnahme auf immer weniger Stunden pro Tag reduzieren – bis man seine beiden Mahlzeiten z. B. nur noch innerhalb von 6 oder sogar 4 Stunden einnimmt.

    Die gesamten Vorteile unterliegen natürlich verschiedensten Faktoren wie Rhythmus des intermittierenden Fastens, Wahl, Qualität und Art der Lebensmittel sowie deren Nährstoffverteilung.

    Purkost wirkt im ersten Moment vielleicht sehr strukturiert und streng nach Vorgabe.
    In Wirklichkeit ist Purkost aber besonders einfach, abwechslungsreich, lecker, natürlich, sehr gesund und überdies wunderbar sättigend.

    Bei jeder Lifestyle-Veränderung bedarf es einer gewissen Umstellungszeit.
    Wie lange diese dauert, kommt auf die jeweilige vorangegangene Ernährungsweise an, sowie auf die tägliche Auseinandersetzung mit sich selbst und den eigenen Gewohnheiten.

    Ich habe mit Purkost meinen persönlichen gesunden Lifestyle gefunden und fühle mich damit rundherum fit, zufrieden und auch nach fünf Schwangerschaften wunderschön.
    Schließe dich mir an und finde heraus, wie leicht sich Purkost auch in dein Leben einfügen und dich erstrahlen lässt!