Leinsamenpudding mit Früchten

Leinsamenpudding

Leisamenpudding aus ganzem oder geschrotetem Leinsamen ist eine unglaublich einfache Gaumenfreude und passt am Morgen als köstliches Frühstück genauso wie als leichtes Abendessen oder als feines Dessert für Gäste.

Der Leinsamen

Der Flachs (Lein) zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt und ist bei uns heimisch.
Leinsamen, egal ob braun oder gelb bzw. gold, gehören mit ihrer hohen Nährstoffdichte zu den bei uns ansässigen Superfoods
Sie weisen einen enorm hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren in Form von Alpha Linolsäure auf und besitzen damit eine der höchsten Konzentrationen dieser wichtigen Fettsäure in den uns bekannten Pflanzen(samen). Den Omega-3-Fettsäuren wird ein allgemeiner Herz-Kreislauf-Schutz zugeschrieben.

Besonders bedeutend für die Nutzung von Leinsamen sind die Schleimstoffe.
Diese aufquellende Poysacchariedschicht befindet sich in den Samenschalen und diese weist einen hohen Anteil an Lignanen, einem antioxidativen östrogenwirksamen sekundären Pflanzenstoff, auf.

Die Gesamtheit aus Ballaststoffen und Schleimstoffen macht den Leinsamen zu einem wirksamen Mittel gegen chronische Entzündungen im Magen-Darm-Trakt sowie zum idealen Abführmittel – vorausgesetzt es wird genügend Flüssigkeit dazu aufgenommen.
Des Weiteren kommen Vitamin E, Carotin, Niacin, die Vitamine B1, B2, B6, Fol- und Pantothensäure, Linamarin, Eiweiß, Lecithin in den kleinen Samen vor.

Um in den Genuss aller Inhaltsstoffe des Leinsamens zu kommen (Fettsäuren, Eiweiß sowie verschiedene Vitamine und Mineralstoffe), empfiehlt es sich, diesen zu schroten oder zu mahlen. Damit wird das Fett mit seinen Fettsäuren frei gesetzt. Da die mehrfach ungesättigten Fettsäuren empfindlich auf Sauerstoff reagieren und schnell ranzig werden, sollten keine größeren Mengen an geschrotetem oder gemahlenem Leinsamen vorrätig gehalten und zügig verbraucht werden.
Am Besten werden die ganzen Samen direkt vor dem Verzehr zerkleinert oder nach dem Quellen gemixt.

Für geschroteten wie ganzen Leinsamen gilt: Immer auf genügend Flüssigkeitszufuhr achten!

Leinsamenpudding mit Früchten

 

Pro Portion:

200 ml Wasser

2 Datteln

3 EL Leinsamen

1 EL Mandelmus/-püree

1 Messerspitze Vanille (optional)

1 kleiner Apfel

1 halbe Banane

2 Messerspitzen Zimt

Walnüsse (aktiviert)

Mandeln (aktiviert)

optional: getrockneter gekeimter Buchweizen

 

1. Wasser mit Datteln, Mandelmus, Vanille und Zimt im Mixer zu einer Milch verarbeiten

2. Die Milch in eine Schüssel füllen und die Leinsamen einrühren – über Nacht quellen lassen

3. Am Morgen die gequollenen Leinsamen mixen

4. Apfel, Banane & Nüsse (sowie Knusperbuchweizen) klein schneiden und auf dem Pudding verteilen

 

 

Ich wünsche euch damit einen köstlichen Start in den Tag!

Alle Liebe, Moana

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field