Gesundes Pausenbrot

LaVita hat die Aktion „Gesundes Pausenbrot“ ins Leben gerufen. Die Vorschläge von Lavita sind rein vegetarisch, lassen sich aber gut veganisieren und geben einen umfassenden Überblick über das gesunde Pausenbrot.

 

Brainfood & Ansprüche

Für einen produktiven Tag in Schule, Kindergarten und Büro benötigt das Gehirn viel Energie. Diese Energie sollte es am besten durch ein hochwertiges Frühstück und eine ausgewogene Jause bekommen. „Brainfood“ sozusagen – Hirnfutter!

Hirnfutter ist nichts anderes als eine ausgewogene, vollwertige Ernährung mit reichlich Flüssigkeitszufuhr. Dieses sollte aus guten Kohlenhydraten, pflanzlichen Eiweißen und hochwertigen Fetten bestehen.

Kleinkinder haben ganz andere Ansprüche an eine Pausenverpflegung als ein Grundschulkind oder ein jugendlicher Erwachsener.

Je jünger das Kind, umso einfacher sollte die Verpflegung sein. Ein Klein- oder Grundschulkind kann nichts mit einem reichlich mit Gemüse belegten Burger anfangen, wenn es das nicht mal richtig halten, geschweige denn essen kann.

 

In der Praxis

Hochwertiges Brot aus vollem Korn (am besten selbst gemacht), mit einem Aufstrich in Form von Hummus (pflanzliches Eiweiß von Kichererbsen), Avocado oder Nussmusen, dazu Paprika, Tomaten, Radieschen oder Gurken, Karotten, Nüsse, wenige Trockenfrüchte und frische Früchte bringen Energie ohne zu beschweren.

tomate
Für genügend Flüssigkeit sorgen Wasser, Wasser mit Geschmack (Wasser mit Früchten) und ungesüßte Kräutertees.

Für flüssige kleine Mahlzeiten eignen sich besonders gut Smoothies.
Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt – aber Kinder mögen es meist einfach ohne viel Schnickschnack.

Meine Kinder z.B. lieben eine simple Bananenmilch aus reifen Bananen (die mit den braunen Punkten auf der Schale), Mandelpüree und Wasser. Wenn sie noch grün sein darf, dann wird frischer Babyblattspinat, Gerstengraspulver oder Moringa untergemischt.

Als süße Alternativen zum „klassischen Jausenbrot“ gehören Müsli, Milchreis, fruchtige Hirse, geschichtetes Joghurt oder Chiapudding, die sich ganz einfach mit einem Schraubglas oder gut verschließbarem Becher mitnehmen lassen und problemlos gelöffelt werden können.

 

Zucker als Leistungskiller

Um gut zu arbeiten, braucht das Gehirn einen konstanten Blutzuckerspiegel, der mit einem vollwertigen Frühstück und mehreren kleinen Mahlzeiten einhergeht.

Werden nun minderwertige Nahrungsmittel zu sich genommen wie Brötchen mit Nutella zum Frühstück, dazu eine Tasse Kakao und zur Jause ein Wurstbrötchen mit einer Flasche Limo und ein Schokoriegel, wird der Blutzuckerspiegel nach jedem Essen rasant in die Höhe schnellen, um genauso schnell wieder in die Tiefe zu sinken. Das Leistungstief ist vorprogrammiert, da das Gehirn nach weiteren Höhenflügen verlangt…

 

Das Wichtigste für ein leistungsfähiges Gehirn sind qualitativ hochwertige Lebensmittel – nur was an Qualität hinein kommt, kann durch Leistung/Kreativität/Begeisterung/Energie wieder heraus kommen.

 

Der Tag beginnt mit dem richtigen Frühstück

Für Kinder jeden Alters ist ein gutes Frühstück zu Beginn des Tages sehr wichtig. Doch nicht jeder junge Mensch, oder auch Erwachsene, möchte in der Früh schon Nahrung zu sich nehmen.
Ist das Kind ein Frühstücksmuffel, sollte es zumindest etwas Nahrhaftes wie einen Smoothie, eine Bananenmilch oder einen Mori-Latte trinken. Die Jause für den Vormittag muss dann entsprechend größer ausfallen.

 

Aufwändige Jause?

Eine gesunde Jause ist nicht viel zeitaufwändiger als ungesunde. Es werden meist nur andere Lebensmittel verwendet.

Eltern sollten nicht nur die Ernährung ihres Babys bis zum 1. Geburtstag wichtig nehmen, sondern die gesamte Zeit während des Wachstums im Auge behalten. Im Kindesalter wird der Grundstein für eine gesunde Ernährungsweise gelegt. Im Jugendalter lässt sich das Kind sowieso nicht mehr dreinreden.

Wenn Eltern als gute Vorbilder für sich selbst eine ausgewogene gesunde Jause in die Arbeit mitnehmen, ist es für die Kinder selbstverständlich, dies auch zu tun.

Kleine Arbeiten können schon am Vorabend vorbereitet werden wie z.B. Brot backen (ist absolut keine Hexerei), Vollkornreis oder Hirse kochen, Aufstrich zubereiten, Gemüse und Früchte waschen, Nüsse und Trockenfrüchte in eine Box füllen…

Wer es probiert, sein Vollkornbrot oder -brötchen selbst zu backen – was ich nur jedem sehr ans Herz legen kann – wird erkennen, wie schmackhaft und haltbar selbst gemachtes Brot sein kann. Dabei ist es nicht so aufwändig, wie man es sich vielleicht vorstellt.

 

Tipp zum Schluss:

Wenn die Jause jeden Tag mit der eines Sitznachbarn getauscht wird, hast du, und vor allem dein Kind nichts davon.
Also lass dein Kind aus den vielen gesunden Möglichkeiten mit auswählen, was es zum Frühstück und zur Jause haben möchte – es ist schließlich sein Essen, um das es geht.

 

Hier noch ein Rezept für unseren absoluten Lieblingsaufstrich – sehr einfach, schnell gemacht und wunderbar gesund:

avocado-baby

Du brauchst:

1 Avocado
1 Knoblauchzehe
2 Spritzer Zitronensaft (frisch)
Salz
optional Pfeffer

Entweder mit Gabel und Knoblauchpresse arbeiten und die Zutaten zu einem groben Aufstrich vermischen oder die Zutaten mit Mixer/Stabmixer sehr fein pürieren.

Tipp: Passt auch gut als Dip für Gemüsesticks.

 

Dieser Aufstrich lässt sich auch gut mit anderen Zutaten verfeinern und passt sich so immer wieder neuen Geschmäckern an 😉

Bei LaVita findest du noch weitere Rezepte und Kurzanleitungen dazu.

lavita-rezept-tomatemozarella-4

 

Wichtiges Zubehör

Passend zur Jause ist eine stabile, gut verschließbare, lebensmittelechte und spülmaschinenfeste Jausenbox sehr wichtig.

Die Jause soll schließlich auch noch am Ende des Vormittages frisch und appetitlich aussehen.

Am besten eignen sich hierfür umweltfreundliche aber in der Anschaffung etwas teurere Edelstahlboxen. Die billigere und wenig umweltfreundliche Variante ist eine Plastik-Lunchbox.
Für die Aufbewahrung von Getränken eignen sich stabile Flaschen aus Glas (mit Rundumschutz z.B. von Emil), Edelstahlflaschen oder Plastikflaschen, die hygienisch und lebensmittelecht sind, gegen Fruchtsäure beständig, keine Substanzen an das Getränk abgeben und auch mit heißen Getränken gefüllt werden können.

 

Abschließend wäre noch zu erwähnen: Je cooler die Box/Flasche aussieht und je besser sie dem Kind gefällt, desto toller kommt auch der Inhalt an 😉

 

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field