Basilikum-Hirse-Laibchen mit Zitronensauce – vegan & sojafrei

Ganz einfache Hirse-Laibchen an sich sind schon extrem lecker.
Aber die Kombination mit diesem intensiven Basilikum-Geschmack hebt sie in neue Sphären.
Außerdem enthält Hirse viele Mineralstoffe und Spurenelemente, insbesondere Silicium, Eisen und Magnesium. Hirse wirkt sich daher besonders positiv auf Knochen, Haut, Haare, Nägel, Bindegewebe, Blutbildung etc.

Des Weiteren ist Hirse besonders leicht verdaulich und im Allgemeinen gut bekömmlich.

Basilikum dazu, wirkt stark entzündungshemmend und antibakteriell – man kann nur von den positiven Eigenschaften dieses Heilkrauts profitieren.

Die Kombination Hirse und Basilikum musst du unbedingt probieren – für deine Gesundheit und vor allem für dein neues Geschmackserlebnis!

Laibchen:
1 gr. Tasse Hirse
2 Tassen Wasser
1 gr. Zwiebel
4 gr. Knoblauchzehen
1 EL Johannisbrotkernmehl
1 Glas Basilikumpesto (vegan)
Salz
Fett zum Braten (z.b. desodoriertes Kokosfett)

Die Hirse mit der doppelten Menge Wasser aufkochen und bei geschlossenem Deckel weich köcheln lassen (inzwischen die Hitze zurück drehen) – dauert ca. 15 Minuten.
Währenddessen die Zwiebel und die Knoblauchzehen sehr klein schneiden und in eine große Schüssel geben.
Wenn die Hirse das gesamte Wasser aufgesogen hat, die fertige Hirse zu der Zwiebel-Knoblauch-Mischung geben.
Danach das Basilikumpesto, das Johannisbrotkernmehl und ausreichend Salz zur Hirse hinzufügen und das Ganze ordentlich durch mischen.
Nun mit nassen Händen aus der heißen (wichtig!) Hirsemasse kleine Laibchen/Bratlinge formen.
Etwas Öl/Fett in eine Pfanne geben und die Basilikum-Hirse-Laibchen beidseitig goldbraun braten.

Zitronensauce – dafür braucht man keine Sojabasis mit Zusatzstoffen:

1 Zitrone
Ca. 150 g Cashewkerne (am besten zuvor eingeweicht)
1 TL Salz
Wasser

Die Cashewkerne, das Salz, Saft einer ganzen Zitrone in einen Mixer füllen und so viel Wasser hinzu geben, bis es mit den Kernen abschließt. Den Mixer auf höchster Stufe einschalten und die Sauce so lange mixen, bis sie cremig ist. Fertig!

Dazu passen hervorragend Kürbis- und Kartoffel-Wedges, anderes Gemüse und knackige Salate.
Lass es dir schmecken!

Deine Moana

 

3 Comments

  • Marinela Wenger

    Reply Reply 14. Januar 2016

    Liebe Moana!

    Wie machst Du die Kartoffel – und Kürbisvedges?

    Herzlichen Dank im Voraus für Deine Antwort!

    Mit sonnigen Grüssen
    Marinela

    • Moana Wagner

      Reply Reply 20. Januar 2016

      Liebe Marinela,
      die Wedges sind sehr schnell gemacht. Kartoffeln in dünne Spalten/Stifte schneiden, Hokkaido halbieren, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Getrennt voneinander großzügig mit Ölivenöl beträufeln, klein gehackten Rosmarin und Salz darüberstreuen, auf einem Backblech verteilen und ab ins vorgeheizte Backrohr. 250°C – erst die Kartoffeln ca. 20-25 Minuten, nach der halben Zeit die Kürbisspalten auch ins Backrohr schieben – sind dann gleichzeitig fertig! Herzliche Grüße, Moana

  • Erger regina

    Reply Reply 26. Januar 2016

    Deine rezepte schauen toll aus und wie ich weiss schmeckt es auch sehr gut!

Leave A Response

*

* Denotes Required Field